Korfu mal anders

Unsere Kunden berichten. Wir freuen uns auf Ihren Reisebericht!

 

Korfu, Mai 2014: Meine Reise in eine neue Art von Urlaub.

Dieses Frühjahr führte mich der Wunsch nach Meer, Ruhe aber auch Anschluss und gutem Essen nach Korfu. Griechenland kenne ich noch nicht wie meine Westentasche so dachte ich mir – kurzer Flug, angenehmes Klima und ein Ort an dem ich schnell ans Meer komme, das ist doch kein Problem! Freunde empfahlen mir den “Club” der besonderen Art. Ich und Cluburlaub erwiderte ich- das sind 2 Dinge die so gar nicht zusammen gehen! Nun gut nach der Beschreibung, die ich von meinen Freunden erhielt, war ich denn doch neugierig geworden und besuchte die Webseite. 

Siehe da, tatsächlich las ich etwas von einem offenen Programm und vegetarischem Essen? Das machte mich neugierig denn gutes Essen ist mir sehr wichtig, ebenso wie meine Freiheit, den Tag so zu gestalten, wie es gerade für mich passt. Nun, Sie können sich vorstellen wie es weiter ging – ich buchte kurzerhand über mein Stammreisebüro Expert Travel in München und los ging es 4 Wochen später.

Schon am Flughafen wurde ich von einer freundlichen Dame in Empfang genommen und mit anderen Gästen in einen komfortablen Bus in einer Stunde Fahrt zum “Club” gefahren. Sogar spät abends stand für uns noch ein leckerer kleiner Imbiss parat und eine Mitarbeiterin nahm uns herzlich in Empfang. Unsere Koffer wurden auf die Appartements und Zimmer gebracht, während wir auf der Terrasse die wichtigsten ersten Infos erhielten. 

Ich hatte Meerblick gebucht und konnte sogar in der Nacht erkennen, das der Blick über die ganze Bucht ging. Herrlich – totale Ruhe, eine Terrasse für mich allein, ein modernes Bad, kleine Küchenzeile und ein Schlafzimmer mit 2 Betten und reichlich Platz. Alles sauber und nett ausgestattet. Ich fühlte mich sofort daheim.

 Terasse vorne Heuser AppAppartement Korfu Meer Korfu  Urlaub Korfu

Am nächsten Morgen ging ich den Berg hinunter zum Haupthaus in nur 10 Minuten war ich da. Mich erwartete ab dann täglich von 9.00 bis 10.30 ein frisches reichhaltiges Frühstücksbuffet das im Gegensatz zu mir bekannten Hotels tatsächlich frisches Obst mit Messern bereit stellt, sodaß ich mir den Obstsalat selber zubereiten konnte. Wußten Sie, dass in vielen Hotels in denen es fertigen Obstsalat in Schalen gibt, dieser mit Chemikalien frisch gehalten wird und oft Tage alt ist?

 Sonnenuntergang Korfu Terasse vegetarisches Buffet_war_kalt

Mein erster Erkundungsgang führte mich den Berg hinunter und in guten 10 Minuten war ich im Ort und auch gleich am Strand. In der Vorsaison ist natürlich noch alles leer und so konnte ich gemütlich die Küste erkunden. Die ersten Lokale waren eröffnet, andere wurden gerade hergerichtet. 

Ab 19:00-20:30 ging es dann zum Abendessen auf die Terrasse. Besonders schön ist, das die Abendsonne dort einfällt und man einen wunderschönen Blick auf den Sonnenuntergang hat.

Das Buffet war täglich wieder super lecker und abwechslungsreich. Es gibt immer diverse vegetarische Vorspeisen, warme Speisen und natürlich was süßes für mich Leckermaul :-). Jeder Gast bekam eine kleine Stempelkarte über die er zum Abendessen zusätzlich zu den morgens und abends kostenlosen alkoholfreien Getränken am Abend auf Wunsch ein Glas Wein oder Bier bestellen konnte. Ein Quellwasser Hahn versorgte und ganztags mit köstlichem Wasser.

Gästebetreuung KorfuDanach ging es zum Gästeempfang im Meditationsraum? Ja, Sie haben richtig gelesen. Es gibt einen schönen Raum der für das offene Programm genutzt wird. Aber dazu später mehr. Im Raum angekommen tanzten bereits die ersten Gäste nach flotter Musik. Danach schnappte sich jeder ein Sitzkissen und setze sich kurzerhand auf den Holzboden.

Offenes ProgrammPetra, die Inhaberin begrüßte uns persönlich und erklärte uns einiges rund um das offene Programm. Der Reihe nach stellte sich das ganze Team vor und ich bekam mit, wer was im “Club” anbietet und wann. Das war wirklich mal eine andere Art von Begrüßung. Keiner versuchte uns etwas zu verkaufen und jeder war mit vollem Herzen dabei. Die Gäste stellten sich auch auch noch alle kurz mit Namen vor und dann bekamen wir noch ein Vorgeschmack auf den danach folgenden Live-Musikabend.

Ich fühlte mich sofort integriert und abgeholt. Schon beim Frühstück und Abendessen ist mir aufgefallen, das jeder einfach fragte, ob er sich wo dazu setzen kann und keiner alleine sein musste. Es war genug Platz da, falls man allein sein wollte, aber irgendwie scheint jeder gern in Gesellschaft zu essen :-).

Nun zurück zum “offenen Programm”. Es werden morgens und abends verschiedene Dinge angeboten ich habe ihnen mal meine Woche abfotografiert. Jeder kann kommen wenn er will, es gibt kein muss nur eine Möglichkeit. Das ist klasse, denn manchmal ist einem nach Bewegung oder Aktion und manchmal eben nicht.

Die angebotene Wanderung habe ich mitgemacht. Ich bin sonst kein Wanderfan aber die Tour hat mich begeistert. Entlang der Küste, hoch auf die Klippen und von überall dieser fantastische Blick – meine Kamera war im Dauereinsatz. Das Tempo war prima und jeder kam mit.

Baden KorfuStrand und Bucht KorfuDie Kreativwerkstatt gleich hinterm Olivenhain der übriges tolle Hängematten im Schatten bereit hält, bietet allen die gern künstlerisch oder handwerklich aktiv werden wollen, ideale Möglichkeiten.

Jetzt wissen Sie, warum ich “Club” in Anführungsstrichen geschrieben habe, denn mit einem Club wie Sie es kennen, hat es hier rein gar nichts zu tun.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist die hauseigene Bar, in der es immer wieder Livemusik gab und die einfach für alle die noch ein nettes Schwätzchen vor dem Schlafengehen halten wollten der zentrale Anlaufpunkt war. Hier kam jeder gleich ins Gespräch wenn er wollte, ich habe nie jemanden alleine sitzen sehen.

Lassen Sie mich noch ein paar Zeilen zur Anlage und zu den Unterkünften schreiben. Das Konzept ist wirklich besonders, da es keine geschlossene Anlage ist, sondern vielmehr im Dorf, das am Hang über dem Meer liegt, mehrere Bungalows an verschiedenen Plätzen angeboten werden. Je nach Geldbeutel und Lagewunsch kann man im Haupthaus (hier gibt es nur einfache Zimmer mit Du/WC/Balkon) oder Appartements im nahen oder etwas weiteren Umfeld buchen. Alle Unterkünfte sind in wenigen Gehminuten zu erreichen und je nachdem ob man Meerblick liebt oder gern in den Olivenhain schaut – für jeden findet sich das Richtige.

Reisende, die Probleme haben kurze Strecken zu Fuß – auch bergauf zu gehen sollten Korfu meiden. Die Insel ist felsig und fast überall muß man kleinere Strecken laufen um ans Ziel zu kommen und das geht nicht immer ebenerdig. :-).

Ein Wort noch zum “Personal”. Im Ouranos Club hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, von Personal bedient zu werden. Alle Mitarbeiter, sowie Petra und Klaus haben mir und den anderen Gästen immer das Gefühl vermittelt zu Hause zu sein. Es war ein Umgang auf Augenhöhe und freundschaftlich wie ich ihn bisher noch nie in einem Urlaubsdomiziel dieser Größe erlebt habe.

Dann war da noch die etwas andere Verabschiedung… Wir wurden am letzten Abend wieder in den MediRaum gebeten. Petra bedankte sich bei der Gruppe und jeder Gast konnte noch sprechen, was im Wichtig war. Ich habe nur Positives vernommen. Jeder Gast lobte alles was ich hier beschrieben haben und es stellte ich heraus, das viele mit neuen Freundschaften heim fahren würden. Das ist wirklich besonders, denn immer wieder hörte ich – “ich komme wieder” und ” ich werde meinen Freunden von diesem schönen Urlaub berichten”. 

Ich wünsche Ihnen auch solche schönen Tage dort, wie ich sie erlebt habe!
Susanne H., Landkreis Dachau

Leave a reply